Reaktionen: Rote und blaue Bundespartei zufrieden. Zufrieden mit den Ergebnissen ihrer Parteien bei den burgenländischen Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen zeigten sich am Sonntag die Bundesparteien von SPÖ und FPÖ.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 02. Oktober 2017 (00:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Collage BVZ

Für die SPÖ äußerst sich erstmals das - nach dem Rücktritt Georg Niedermühlbichlers - neu implantierte Bundesgeschäftsführer-Duo Andrea Brunner und Christoph Matznetter in einer gemeinsamen Aussendung.

Brunner und Matznetter gratulierten den burgenländischen Parteikollegen zu den "guten Ergebnissen". Der Erfolg bei den Kommunalwahlen zeige "eindrucksvoll das große Vertrauen, das die Menschen im Burgenland in Landeshauptmann SPÖ-Landesparteivorsitzenden Hans Niessl und sein Team haben".

Auch für die Bundes-FPÖ reagierte ein Duo - Generalsekretär Herbert Kickl und Norbert Hofer, Vizeparteichef und Burgenland-Spitzenkandidat bei der Nationalratswahl. Sie sahen in den Kommunalwahlen ein Signal dafür, dass freiheitliche Regierungspolitik Anerkennung findet und von den Burgenländern angenommen wurde. "Das Ergebnis ist höchst erfreulich, bringt es doch einen guten Stimmenzuwachs für die FPÖ mit einem Plus von 75 Prozent an Mandaten", so Kickl und Hofer in einer Aussendung.

Gemeinderatswahl 2017 Burgenland, vorläufiges Endergebnis 
APA-Grafik