SPÖ hinterfragt Auszahlung von Mio.-Vorschüssen. Die SPÖ hinterfragt in der Causa Commerzialbank Mattersburg die Auszahlung von millionenschweren Vorschüssen und Krediten an Führungs- und Aufsichtsorgane der Bank: Allein 2013 hätten sich Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates "nachweislich mehr als vier Millionen Euro gegönnt", so Klubobmann Robert Hergovich am Mittwoch in einer Aussendung.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 05. August 2020 (10:23)
SPÖ-Klubobmann Robert Hergovich
BVZ

Wofür das Geld geflossen sei, sei allerdings offen. Aus den Informationen lasse sich nicht exakt herleiten, wie sich diese "horrenden Geldsummen" aus dem Jahr 2013 zusammensetzten. Daher fordere er "die türkisen Protagonisten des Aufsichtsrats" auf, "offen zu legen, wofür und weshalb sie sich diese Millionen-Zuckerl zugeschanzt haben", so der Klubobmann.

Hergovich forderte erneut ÖVP-Landesparteiobmann Christian Sagartz, der auch Bezirksparteiobmann der ÖVP in Mattersburg ist, zum Rücktritt auf.