24.754 Burgenländer bereits geimpft, 121.611 vorgemerkt. Im Burgenland sind am Montag 97 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 15. März 2021 (09:34)
Symbolbild
Kichigin, Shutterstock.com

70 Personen sind seit Sonntag neu genesen. Die Zahl der aktiven Fälle stieg damit um 27 auf 1.295, teilte der Koordinationsstab Coronavirus mit. Die Auslastung der burgenländischen Spitäler war am Montagvormittag weiter hoch. 72 Covid-19-Patienten wurden stationär behandelt, davon 16 intensivmedizinisch. Die Intensivbetten waren somit zu rund drei Viertel ausgelastet.

24.754 Burgenländer wurden laut Koordinationsstab bisher gegen das Coronavirus geimpft, 7.062 davon haben bereits beide Impfdosen erhalten. 121.611 Personen haben sich für die Impfung vorgemerkt.

Im Bezirk Jennersdorf, wo die Sieben-Tage-Inzidenz vergangene Woche an der 500er-Marke kratzte, hat sich die Lage indes entspannt. Laut der AGES-Morgenauswertung belief sie sich nach 310 am Sonntag Montagfrüh nur noch auf 199, teilte eine Sprecherin des Koordinationsstabs auf Anfrage der APA mit. Zurückzuführen sei dies auf die Sieben-Tage-Berechnung, da nun zwei sehr starke Tage rausgefallen sind. Die Lage im südlichsten Bezirk des Burgenlandes wird nun weiter beobachtet, hieß es. Weiterhin wird auch auf die Maßnahmen wie Abstandhalten und Masketragen hingewiesen.

Betroffen sind von Coronainfektionen immer wieder auch Kinderbetreuungseinrichtungen. Aktuell gibt es landesweit 15 Kindergärten, in denen einzelne oder mehrere Infektionsfälle aufgetreten sind.