35.000 Lollipop-Tests gehen im Burgenland in Verteilung. Die Corona-Testoffensive des Burgenlandes umfasst auch die Kleinsten: Ab kommender Woche sollen auch Kindergarten- und Krippenkinder wöchentlich drei Mal mittels Lollipop-Test auf eine etwaige Covid-19-Infektion getestet werden.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 16. April 2021 (09:48)
Symbolbild
Lisa Röhrer

35.000 Testkits wurden bereits an die Gemeinden ausgeliefert, hieß es aus dem Büro von Bildungslandesrätin Daniela Winkler (SPÖ) am Freitag zur APA. Die Tests erfolgen auf freiwilliger Basis.

Die Lollipop-Tests sind den Eltern nicht mehr ganz unbekannt, denn schon nach den Osterferien sollten sie ihre Kinder vor Rückkehr in die Betreuungseinrichtung damit testen. Laut Winklers Sprecher gab es dazu 965 Rückmeldungen, alle negativ, ein Test war ungültig. Im Fall eines positiven Testergebnisses muss man sich bei der Hotline 1450 melden.

Aktuell sind rund 4.500 der 11.000 Kindergarten- und Krippenkinder in einer Betreuungseinrichtung. Mit Ende des Lockdowns wird erwartet, dass diese Zahl dann auch wieder ansteigt. Die Lollipop-Tests werden nun vom Land wöchentlich an die Gemeinden ausgeliefert und in weiterer Folge an die Eltern verteilt.