67.182 Impfdosen im Burgenland verabreicht. Im Burgenland sind am Sonntagvormittag 23 Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen behandelt worden.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 11. April 2021 (10:25)
Symbolbild
Kichigin, Shutterstock.com

Das war einer weniger als am Samstag, teilte der Koordinationsstab Coronavirus mit. Insgesamt befanden sich 81 Erkrankte in den burgenländischen Spitälern. Außerdem wurden 52 Neuinfektionen verzeichnet. Weil gleichzeitig 102 Personen neu genesen sind, sank die Zahl der aktiven Fälle um 51 auf 1.059.

Seit Samstag ist im Burgenland zudem ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Eine 90-jährige Frau aus dem Bezirk Güssing starb laut Koordinationsstab mit oder an Covid-19. Die Zahl der Todesfälle stieg damit auf 300. Bisher wurden 50.490 Burgenländer gegen das Coronavirus geimpft, davon haben 16.692 bereits beide Impfdosen erhalten.

Die Sieben-Tages-Inzidenz lag am Sonntag weiterhin in allen Bezirken unter 300. Am höchsten ist sie nach wie vor in Oberwart mit 267 und Eisenstadt mit 247,9. Danach folgen die Bezirke Jennersdorf (182), Oberpullendorf (146), Mattersburg (143), Neusiedl am See (142) und Eisenstadt-Umgebung (132). Am niedrigsten ist die Inzidenz in Güssing mit 84 und in Rust mit 0.