Burgenland startet mit Impfung für Feuerwehren. Das Burgenland beginnt mit der Impfung der Feuerwehren. Die über 17.000 ehrenamtlichen Mitglieder werden demnächst eine Einladung erhalten. Begonnen wird mit jenen Feuerwehren, die die meisten Einsätze haben, teilte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) am Donnerstag in einer Aussendung mit.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 29. April 2021 (15:29)
Symbolbild
APA (Symbolbild/dpa)

Generell schreite die burgenländische Impfstrategie gut voran. Am kommenden Samstag, 1. Mai, werde die 100.000ste Impfung verabreicht.

"100.000 Impfdosen ist eine gewaltige Zahl, gemessen an der impffähigen Bevölkerung", betonte Doskozil. Am kommenden Wochenende sollen in den Burgenländischen Impf- und Testzentren (BITZ), im neu etablierten Impfzentrum in Parndorf und in den 95 Impfordinationen rund 5.000 Impfdosen verabreicht werden. Dass nun auch Feuerwehrleute geimpft werden können, sei erfreulich, sagte Landesrat Heinrich Dorner (SPÖ).

Sie würden auch in der Pandemie "unter schwierigen Umständen dort Hilfe leisten, wo Hilfe gebraucht wird - und das rasch, zuverlässig und höchst professionell".

Kommende Woche will das Burgenland die Impfung der vorgemerkten Über-65-Jährigen abgeschlossen haben. Die Impfwilligkeit liege in der Altersgruppe bei 85 Prozent. Bisher wurden laut Doskozil außerdem rund 25.000 Risikopatienten geimpft. Das Land fordert Schwangere, die sich bereits vorgemerkt haben, ohne ihre Schwangerschaft anzugeben, dazu auf, das per E-Mail an coronavirus@bgld.gv.at nachzuholen. Auf diese Weise könnten Schwangere, die neu in die Priorisierung des Nationalen Impfgremiums aufgenommen wurden, auch tatsächlich priorisiert werden.