Neue Testzentren in 34 burgenländischen Gemeinden. Im Burgenland wird die Corona-Testkapazität ausgebaut: In 34 Gemeinden werden Testzentren errichtet, weitere Kommunen werden folgen, erklärte Landesrat Leonhard Schneemann (SPÖ).

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 10. Februar 2021 (16:50)
Landesrat Leonhard Schneemann
 
Millendorfer

Die zuständige Abteilung des Landes arbeite auf Hochtouren, um letzte Details mit den teilnehmenden Gemeinden abzustimmen und erforderliches Material zur Verfügung zu stellen. Eisenstadt, Lockenhaus und Unterkohlstätten wollen schon dieses Wochenende starten.

Die Organisation der zusätzlichen bürgernahen Testmöglichkeiten laufe unterschiedlich ab. Gemeinden aus dem Bezirk Mattersburg etwa organisieren Kooperationen mit den Apotheken an Ort und Stelle und stellen auch gleich die Zubringerdienste für ältere Menschen. In anderen Teilen des Landes schließen sich mehrere Gemeinden zusammen. Einige wollen bereits kommendes Wochenende starten, in zahlreichen anderen laufen die Vorbereitungen für einen baldigen Start.

Schneemann hatte am Montag die Ausweitung der Teststraßen in den sieben burgenländischen Impf- und Testzentren bekannt gegeben. Gleichzeitig wurden Gemeinden zur Teilnahme aufgerufen. Der Landesrat erklärte: "Es kommen auch jetzt noch weitere Gemeinden dazu. Selbstverständlich können sich weitere Gemeinden auch noch in den nächsten Tagen dafür entscheiden, ein Testzentrum einzurichten."