Hohe Auszeichnungen für verdiente Persönlichkeiten . Land Burgenland ehrte Persönlichkeiten für besondere Verdienste, Auszeichnungen um Verdienste der Republik Österreich

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 20. Juli 2021 (14:10)

Im Rahmen eines Festakts im Kultur- und Kongresszentrum Eisenstadt zeichnete Landeshauptmann Hans Peter Doskozil am Montag, 19. Juli, zehn Persönlichkeiten für besondere Verdienste um das Land Burgenland aus. Dies ist eine gemeinsame Leistung aller Burgenländerinnen und Burgenländer, sie haben diese Erfolge überhaupt erst möglich gemacht.

„Sie haben sich durch herausragende Leistungen, mit ihrem Fleiß und Einsatz, mit innovativen Ideen und auch mit Mut große Verdienste für unser Heimatland Burgenland erworben. Durch die Ehrungen seitens des Landes möchten wir ihnen dafür offiziell Dank und Anerkennung zum Ausdruck bringen“ Hans Peter Doskozil

Sieben Persönlichkeiten wurden für Verdienste um die Republik Österreich geehrt. „Das Burgenland feiert heuer seine 100-jährige Zugehörigkeit und kann sich heute als ein modernes, erfolgreiches und dynamisches Bundesland präsentieren. In erster Linie ist dies eine gemeinsame Leistung aller Burgenländerinnen und Burgenländer, sie haben diese Erfolge überhaupt erst möglich gemacht. Dies gilt im besonderen Maß für jene Persönlichkeiten, die heute geehrt werden. Sie haben sich durch herausragende Leistungen, mit ihrem Fleiß und Einsatz, mit innovativen Ideen und auch mit Mut große Verdienste für unser Heimatland Burgenland erworben. Durch die Ehrungen seitens des Landes möchten wir ihnen dafür offiziell Dank und Anerkennung zum Ausdruck bringen“, sagte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil in seiner Festansprache.

Rettungsmedaille des Landes Burgenland

Mit der Rettungsmedaille des Landes Burgenland ausgezeichnet wurden Sabine und Walter Gröller (Neustift bei Güssing). Das Ehepaar kam im Dezember 2020 zu einem Autounfall nahe ihrer Heimatgemeinde und retteten durch ihr selbstloses und sofortiges Eingreifen unter Einsatz ihres Lebens zwei verunglückte, in ihren Autos eingeklemmte Personen vor dem Verbrennen.

Am 10. April dieses Jahres rettete Michaela Lugauer einem Kleinkind das Leben. Das Kind stürzte beim Spielen im Bereich der Seebadeanlage in Breitenbrunn ins eiskalte Wasser. Lugauer war in der Badeanlage Breitenbrunn mit ihrer Tochter Franziska Lugauer sowie einer Bekannten und deren Tochter unterwegs.

Nachdem die beiden Kinder das im Wasser treibende Kind entdeckt hatten und Alarm schlugen, sprang Michaela Lugauer ohne zu zögern in das zehn Grad kalte Wasser und rettet das verunglückte Kind vor dem Ertrinken. Die Lebensretterin aus Sommerein in Niederösterreich wurde dafür mit der Rettungsmedaille des Landes Burgenland ausgezeichnet.

Goldenen Medaille des Landes Burgenland

Mit der Goldenen Medaille des Landes Burgenland ausgezeichnet wurde Rudolf Randa. Trotz seines Wohn- und Arbeitssitzes in Wien hat der mit einer Burgenländerin verheiratete selbständige Tischlermeister stets die Verbindung zum Burgenland aufrechterhalten und sich auch jahrelang ehrenamtlich engagiert – so bei den Passionsspielen in St. Margarethen, wo er seit 1996 immer wieder als Passionsspieler mitwirkte. Zehn Jahre lang hat Randa auch interessierte Besucher durch den Steinbruch geführt und die Geschichte, Abbau und Verwendung des Steines erklärt.

1960 wurde Österreich ersucht, ein Sanitätskontingent für den Friedenseinsatz der Vereinten Nationen im Kongo zu stellen. Der gebürtige Stoober Alfred Simon war einer der Ersten, die sich freiwillig zu diesem Auslandseinsatz meldeten.

Am Abend des 14. Dezember erreichte die Truppe, über mehrere Zwischenstationen, die kongolesische Stadt Bukavu, wo das Österreicher-Kontingent nach der Errichtung eines Feldlazaretts Flüchtlinge betreute. Simon ist einer der letzten Zeitzeugen des UN-Friedenseinsatzes Österreichs im Kongo. Er ist heute das älteste aktive Mitglied der Vereinigung der österreichischen Peacekeeper/ Landesgruppe Burgenland und erhielt für seine Leistungen im Friedendienst das Verdienstkreuz des Landes Burgenland.

Silbernes Ehrenzeichen des Landes Burgenland

Peter Tyran wurde mit dem Silbernen Ehrenzeichen des Landes Burgenland ausgezeichnet. Tyran wuchs in Neudorf in einer mehrsprachigen Familie auf und studierte nach seinem Schulabschluss Anglistik, Slawistik und Philosohphie. Schon sehr früh engagierte er sich in unterschiedlichen Vereinen für die Anliegen der kroatischen Volksgruppe. Von 1983 bis 1986 war er Vorsitzender des Kroatischen Akademikerklubs und organisierte zahlreiche gesellschaftspolitisch relevante Aktionen, Symposien, Veranstaltungen und Publikationen zur Minderheitenfrage.

Seine herausragendsten Leistungen liegen allerdings in seiner journalistischen Tätigkeit. Seit 1983 ist er als Chefredakteur der Kroatischen Wochenzeitung „Hrvatske novine“ tätig. Zusätzlich war er jahrelang freier Mitarbeiter des ORF Burgenland und ist auch Kurator des Kroatischen Zentrums Wien.

Goldenes Ehrenzeihen des Landes Burgenland

Das Goldene Ehrenzeihen des Landes Burgenland erhielt Oberst in Ruhe Wolfgang Wildberger. Seit seiner Bestellung zum Landesstellenleiter des Österreichischen Schwarzen Kreuzes (ÖSK) Burgenland im Jahr 2015 ist der in Kukmirn wohnhafte Wildberger unermüdlich für die Anliegen der Kriegsgräberfürsorge tätig.

Engagement in der Weiterentwicklung der Medizin

Für sein Engagement in der Weiterentwicklung der Medizin und der Ausbildung von Kolleginnen und Kollegen wurde Dr. Martin Fabsits mit dem Große Silberne Ehrenzeichen des Landes Burgenland geehrt. Der gebürtige Neuberger arbeitet in der Gynäkologie im KH St. Pölten, als er als junger Oberarzt 1991 dem Ruf des damaligen Landeshauptmannes Hans Sipötz folgte und ins Burgenland zurückkehrte und die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe im KH Oberpullendorf übernahm.

Neben seinem Interesse für die operative Gynäkologie erkannte er auch das immer wichtiger werdende Thema des unerfüllten Kinderwunsches. Mit viel Eifer und Überzeugungskraft gründete er schließlich die erste Burgenländische Kinderwunschabteilung in Oberpullendorf. Wie kein anderer prägte und prägt bis heute Prim. Dr. Fabsits die Frauenheilkunde im Burgenland. Von 2004 bis 2006 war Dr. Fabsits ärztlicher Leiter des KH Oberpullendorf, von 2007 bis 2015 führte er auch das Primariat, Abt. Gynäkologie und Geburtshilfe im KH Oberpullendorf, Oberwart und Güssing.

Großen Silbernen Ehrenzeichen des Landes Burgenland

Mag.a Heidi Tschank hat durch ihr künstlerisches Schaffen seit Jahrzehnten wesentlich zum Ansehen Österreichs bzw. der österreichischen Künstler im In- und Ausland beigetragen und damit auch das Burgenland weit über die Grenzen hinaus bekannt gemacht.

Für ihre Leitungen wurde sie mit dem Großen Silbernen Ehrenzeichen des Landes Burgenland ausgezeichnet. Tschank studierte an der Universität für angewandte Kunst in Wien u.a. in der Meisterklasse bei Prof. Wander Bertoni. Ihr Erfolg führte sie nicht nur durch Europa, sondern auch nach Amerika, Asien und Afrika. 2019 gewann sie den Kunstwettbewerb der IG-Windkraft in der Kategorie „Cross-Art“ für ihre Land-Art-Installation.

Ehrung als Kunst- und Kulturvermittler

Neben seiner Tätigkeit als Unternehmer ist Claudio Cocca weit über die Grenzen des Burgenlandes hinaus als Kunst- und Kulturvermittler bekannt. Cocca, der sich im südburgenländischen Minihof-Liebau niedergelassen hat, etablierte zahlreiche Initiativen und Kulturausstellungen wie die Aktion „Kunst an der Grenze“ und die im Jahr 2017 ins Leben gerufene zeitgenössisch-kulturelle Aktion „Hochsommer“, die sich als grenzüberschreitende Erfolge erwiesen hat.

Cocca gehört das Hotel Eisenberg, das er bewusst als Künstlerhotel konzipiert hat und in allen Räumen des Hotels Originalbilder österreichischer Künstler und in einigen Bereichen auch entsprechende Plastiken zeigt. Als Hotelbesitzer ist er auch maßgeblicher Arbeitgeber für die Region Südburgenland. Cocca und wurde mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen des Landes Burgenland ausgezeichnet.


Auszeichnungen des Bundes

Manfred Riegler (Wulkaprodersdorf) wurde für seine langjährige Tätigkeit als Geschäftsführer der Gesellschaft für Landesverteidigung und Sicherheitspolitik Burgenland mit dem Goldenen Ehrenzeichen der für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Gemeinsam mit dem Präsidenten und dem 2. Geschäftsführer ist der Geehrte für alle Veranstaltungen, aber auch für die interne organisatorische Abwicklung der Landesgesellschaft Burgenland zuständig.

Silbernes Verdienstkreuz

Das Silberne Verdienstkreuz um die Verdienste der Republik Österreich wurde Alfred Diewald verliehen. Er wurde für sein Einsatz und sein Bemühen um den Burgenländischen Tourismus sowie seine Ehrenamtlichen Tätigkeiten als Funktionär in Tourismus- und Lehrorganisationen  ausgezeichnet.

Engagement als ehrenamtliche Erntereferenten

Für ihr Engagement als ehrenamtliche Erntereferenten wurden Günter Dirnbeck (Rotenturm), Josef Gludovatz (Mattersburg), Stefan Krall (Großwarasdorf), Georg Menitz (Leithaprodersdorf) und Hans Sailer (Loipersdorf) mit der Goldenen Medaille für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Hauptaufgabe der Erntereferenten ist die monatliche Schätzung der voraussichtlichen Erträge bzw. endgültigen Ertragsergebnisse nach Abschluss der Ernte.

Weiters werden Angaben über Wachstumsstand, eventuelle Schäden, Witterungsverhältnisse sowie über das Auftreten von Schädlingen und Krankheiten gemacht. Die Ernteerhebung dient der Erfassung und frühzeitigen Prognose der österreichischen Produktion von pflanzlichen Erzeugnissen. Die Ergebnisse sind eine wichtige Grundlage für die Versorgungsbilanzen und die landwirtschaftliche Gesamtrechnung und liefern somit einen wesentlichen Beitrag zur Beschreibung der österreichischen Landwirtschaft.