Eisenstadt

Erstellt am 13. März 2018, 13:31

Burgenland-Tag von Ministerin Schramböck. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und die Landes-ÖVP trafen mit Jungunternehmern zusammen und besuchten burgenländische Betriebe.

Ein Round Table mit burgenländischen Jungunternehmern und Start-Ups eröffnete den ersten Burgenland-Tag von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck. In der Lounge der Raiffeisenlandesbank in Eisenstadt plauderten die Ministerin, ÖVP-Landesobmann Thomas Steiner und Raiffeisen-Generaldirektor Rudolf Könighofer im entspannten Rahmen über Fördermodelle und Unterstützung für Gründer und Co. 

Steiner stellte Vorschlag einer "Prototypen-Förederung" vor

„Die jungen, mutigen Unternehmer, die Start-Ups gründen oder Familienbetriebe weiterführen, sind es, die die Arbeitsplätze der Zukunft schaffen“, kündigte Ministerin Schramböck im anschließenden Pressegespräch gezielte Förderungen an.

ÖVP-Landesobmann Steiner stellte seinen Vorschlag einer „Prototypen-Förderung“ vor,  mit dem auch im Burgenland angehende Unternehmer eine Anschub-Unterstützung erhalten sollen. Weitere Themen des Gespräches waren die geplante Entbürokratisierung auf Bundesebene sowie der Ausbau des Breitband-Internets.

Im Rahmen ihres Burgenland-Tages besucht Ministerin Margarete Schramböck auch Software-Entwickler Invaris in Eisenstadt und die Schlosserei Werfring in Marz.