Commerzialbank: ÖVP bleibt bei Vorwürfen gegen Niessl. Die ÖVP Burgenland bleibt in der Causa Commerzialbank Mattersburg, auch nachdem der ehemalige Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) alle Anschuldigungen zurückgewiesen hat, bei ihren Vorwürfen gegen diesen.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 30. November 2020 (15:45)
Markus Ulram
ÖVP

Es habe eine "enge Freundschaft" zwischen Niessl und Ex-Bankchef Martin Pucher gegeben, betonte Klubobmann Markus Ulram am Montag. Er fordere deshalb weiter Konsequenzen.

Niessl hatte sich am Montag ebenfalls geäußert, wir berichteten:

Für die ÖVP sei es eindeutig: "Er bekam offensichtlich VIP-Jahreskarten im Wert von rund 3.000 Euro geschenkt, er war Dauergast im teuren VIP-Klub mit der gesamten SPÖ-Burgenland-Elite und engstens mit Martin Pucher verbandelt", sagte Ulram.

Niessl sei auch Gast bei Puchers Feier zum 50. Geburtstag gewesen. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) müsse nun sein Wort halten und gegenüber jedem, der mit Pucher anstreife, Konsequenzen ziehen, meinte Ulram.