FPÖ-Landeskandidat auf Platz 7. Die Freiheitlichen haben ihre Bundesliste für die EU-Wahl am 26. Mai fixiert. Josef Graf aus Burgauberg-Neudauberg tritt auf dem siebenten Platz an.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 26. Februar 2019 (19:23)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Josef Graf
FPÖ

Der Bundesparteivorstand der FPÖ hat den Wahlvorschlag für die EU-Wahl am 26. Mai beschlossen. Der von Burgenlands Landesparteiobmann Hans Tschürtz vorgeschlagene Gemeinderat Josef Graf aus Burgauberg-Neudauberg wurde dabei auf Platz sieben gereiht, wie die FPÖ-Burgenland heute Nachmittag bekanntgab.

Tschürtz zeigte sich darüber hocherfreut: „Bei aller Regierungsbeteiligung – die burgenländische Gruppe ist beileibe nicht wahlentscheidend. Umso weniger war es eine Selbstverständlichkeit, dass für unseren Kandidaten Josef Graf dieser siebente Listenplatz vorgesehen wurde. Ich betrachte das als höchste Anerkennung für unsere Arbeit im Burgenland.“

Was das Wahlziel für den 26. Mai angeht, ist Tschürtz optimistisch, das Ergebnis von 17,8 Prozent des Jahres 2014 übertreffen zu können: „Auf der einen Seite gibt es einen EU-hörigen Einheitsbrei, der von Karas und Schieder angeführt wird, auf der anderen Seite uns.“ So gesehen sei die heurige EU-Wahl nicht nur eine Richtungsentscheidung, sondern auch eine Schicksalswahl, verweist Tschürtz auf „die Linie der Kurz-Strache-Regierung“.