Faymann-Komitee als Teil der SP-Wahlkampfkosten. Die Kosten des angekündigten Personenkomitees für SPÖ-Chef Werner Faymann im Wahlkampf trägt die SPÖ, das hielt die Partei am Freitag fest.

Erstellt am 26. Juli 2013 (13:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Es handle sich dabei "um das Gegenteil einer Umgehungskonstruktion", reagierte ein Sprecher auf Freiheitliche Kritik. Die anfallenden Kosten – etwa für eine Website oder Veranstaltungen mit den Unterstützern – würden gering ausfallen und Teil der Wahlkampfkosten sein. Die genaue Höhe hierfür wurde nicht genannt. Präsentiert wird das Komitee Anfang August.