ÖVP und Grüne wollen Enquete zum Klimaschutz . Die ÖVP, die Grünen und der parteifreie Abgeordnete Gerhard Steier haben im Burgenland gemeinsam die Abhaltung einer Enquete zum Klimaschutz im Landtag beantragt.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 09. August 2019 (10:49)
nicostock/shutterstock.com
Symbolbild

Es gehe darum, mit Experten zielgerichtete Maßnahmen für den Klimaschutz im Burgenland zu diskutieren, betonte ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Steiner am Freitag in einer Aussendung.

Die Diskussion bei der Enquete soll als Grundlage für einen gemeinsamen Antrag im Landtag dienen. Es sollen konkrete Maßnahmen erarbeitet werden, die eine Offensive für den Klimaschutz im Burgenland einleiten sollen. Man dürfe nicht länger dabei zusehen, wie die Umwelt und der Lebensraum tagtäglich beeinträchtigt werden, sagte Steiner. Es sei Zeit zu handeln. "Die größten Errungenschaften der Menschheit bringen uns wenig, wenn wir dabei unseren Planeten und unsere Umwelt schädigen und zerstören", betonte er.

Auch Regina Petrik, Landessprecherin der Grünen, unterstrich, dass es an der Zeit sei, "dem Ernst der Lage gerecht zu werden". Im Burgenland wolle man das mit einer eingehenden Fachdebatte im Landtag erreichen. "Eine parlamentarische Enquete ist ein geeignetes Mittel, sich mit den Herausforderungen der Klimakrise fachlich fundiert zu befassen, bevor sich die Parteien in einen Wettstreit der besten Ideen begeben", sagte Petrik. Es brauche mutige Schritte auf Landesebene. Überschriften und regionale Kampagnen würden eine Klimakatastrophe nicht mehr verhindern können.

Eine parteiübergreifende Zusammenarbeit wie bei der Enquete sei beim Klimaschutz dringend notwendig, betonte Steier. "Wir müssen endlich vom Reden ins Tun kommen", meinte er.