Doskozil und Dorner gratulieren neuem ÖFB-Präsidenten

Am 17. Oktober wurde Gerhard Milletich zum neuen Präsidenten des ÖFB gewählt. Dies sei eine große Auszeichnung für Milletich, aber auch für das Sportland Burgenland, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Sportlandesrat Heinrich Dorner, die dem neuen ÖFB-Chef heute offiziell gratulierten.

Erstellt am 19. Oktober 2021 | 14:54
 LH Doskozil / LR Dorner / Sport / Gratulation ÖFB-Präsident Milletich
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, Sportlandesrat Heinrich Dorner und BSO-Präsident Landeshauptmann a.D. Hans Niessl gratulierten Gerhard Milletich zur Wahl zum ÖFB-Präsidenten
Foto: Landesmedienservice Burgenland

„Gerhard Milletich lebt den Fußball. 27 Jahre hat er als Obmann die Geschicke des Fußballvereins in seiner Heimatgemeinde Parndorf gelenkt, den Burgenländischen Fußballverband hat er als Präsident zehn Jahre erfolgreich geführt. Die Liebe zum Fußball in Kombination mit seiner großen Erfahrung, profundem Wissen im Sportbereich und Professionalität zeichnen ihn aus und machen ihn zur Idealbesetzung für diese Führungsfunktion im österreichischen Fußball. Da das Burgenland und den ÖFB eine enge Partnerschaft verbindet, freue ich mich auf die kommende Zusammenarbeit“, betont der Landeshauptmann.

Mit Milletich steht nun ein zweiter Burgenländer auf Bundesebene im Sport in der vordersten Reihe. Bereits seit knapp zwei Jahren führt der langjährige Landeshauptmann Hans Niessl die Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO). Das, so Dorner, sei ein Beleg dafür, „dass das Burgenland über viel Expertise im Sportbereich verfügt. Eine Expertise, die über die Landesgrenzen hinaus geschätzt und gefragt ist“.
„Wir wünschen Gerhard Milletich für seine künftige Aufgabe alles Gute und viel Erfolg und möchten uns für seine hervorragende Arbeit in seiner Funktion als Präsident des Burgenländischen Fußballverbands“, so Doskozil und Dorner.

Günter Benkö folgt Milletich an der Spitze des Burgenländischen Fußballverbandes

Mit Günter Benkö habe der Burgenländische Fußballverband eine Persönlichkeit an seiner Spitze, die für Kompetenz, Kontinuität und viel nationale und internationale Erfahrung im Fußball stehe, betonen Doskozil und Dorner. Benkö sei für die Funktion des BFV-Präsidenten bestens geeignet. „Wir gratulieren herzlich zur Wahl und freuen uns auf die Zusammenarbeit.“