Doskozil: Weitere Operation nötig. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil meldete sich mit einer persönlichen Erklärung aus dem Universitätsklinikum Leipzig. Aufgrund einer seltenen Erkrankung des Kehlkopfgerüsts sei ein weiterer lokaler operativer Eingriff „mit entsprechender Regenerationszeit von einigen Wochen“ erforderlich.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 04. Januar 2021 (17:03)
Hans Peter Doskozil.
Wolfgang Millendorfer

Via Facebook gab Landeshauptmann Hans Peter Doskozil nun eine Erklärung zu seinem Gesundheitszustand ab. Wie berichtet, hatte sich Doskozil zur Nachuntersuchung ins Universitätsklinikum Leipzig begeben, wo er sich im März des Vorjahres auch seiner dritten Stimmband-Operation unterzogen hatte.

Wie sich nun ergeben hat, macht „eine seltene Erkrankung der Knorpelstruktur des Kehlkopfgerüsts“ einen weiteren Eingriff nötig. Diese Erkrankung habe „zum Glück nichts zu tun mit dem häufiger auftretenden Kehlkopfkrebs“, schreibt Doskozil. Die Ärzte seien „nach wie vor sehr zuversichtlich“, der Landeshauptmann will so schnell es möglich ist, „in alter Stärke zurückkommen“. Nach der Operation sei aber auch eine mehrwöchige Regenerationszeit erforderlich. Die Amtsgeschäfte werden unterdessen von Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf und dem gesamten Regierungsteam geführt.