ÖVP fordert 10 Mio. für Tourismus-Investitions-Paket. Die ÖVP Burgenland hat am Donnerstag ein Tourismus-Investitions-Paket in der Höhe von zehn Millionen Euro gefordert, damit das Burgenland national und international konkurrenzfähiger werde.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 30. August 2018 (12:56)
BVZ
Thomas Steiner

"Es ist unverständlich, dass die geplanten Investitionen - wie z.B. der Therme Lutzmannsburg - noch immer ausständig sind", sagte Landesparteiobmann Thomas Steiner. Von den budgetierten Mitteln würden letztendlich nur bestehende Tourismusbereiche gefördert, kaum neue Betriebe und Ideen, so der Vorwurf. "Es braucht Investitionen in neue Regionen, die erschlossen werden und in den Ausbau bestehender Betriebe, die Potenzial aufweisen", erklärte Steiner.

Niessl und Petschnig erfreut über Zuwächse

Laut ÖVP Burgenland hat das Burgenland "laut aktuellen Nächtigungsstatistiken" ein Minus von 0,7 Prozent im Juli erreicht. "Im Jahresschnitt nur ein leichtes Plus, während andere Bundesländer Wachstumszahlen aufweisen", so der Landesparteiobmann.

Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) und Tourismuslandesrat Alexander Petschnig (FPÖ) zeigen sich aktuell hingegen erfreut über Zuwächse. Laut Statistik Austria habe das Burgenland im bisherigen Kalenderjahr 2018 (Jänner bis Juli, Anm.) im Tourismus ein Plus von 2,0 Prozent verzeichnen können. Im bisherigen Sommerhalbjahr 2018 (Mai bis Juli, Anm.) habe es eine Steigerung von 0,2 Prozent gegeben, hieß es in einer Pressemitteilung.