Burgenland Energie: Gerücht über Preiserhöhung sorgte für Aufregung

Erstellt am 01. Oktober 2022 | 11:18
Lesezeit: 2 Min
Preiserhöhung
Foto: shutterstock.com/Javidestock
Wenige Tage vor den Kommunalwahlen hat am Freitag im Burgenland ein Gerücht über eine Strompreiserhöhung bei der Burgenland Energie für Aufregung gesorgt.
Werbung

Seitens des Unternehmens wurde auf Anfrage der APA betont, dass die Preise zum 1. Oktober quartalsmäßig für Neukunden festgesetzt werden, für Bestandskunden ändere sich nichts.

Mittels Whatsapp-Nachrichten dürften sich Informationen über einen raschen Tarifwechsel noch vor Ablauf des Monats September verbreitet haben. In den vergangenen Tagen suchten daraufhin zahlreiche Kunden das Kundencenter der Burgenland Energie auf, laut einem Sprecher waren es "ein paar hundert" insgesamt.

Die Preise würden zum neuen Quartal ausschließlich für Neukunden festgesetzt. Ihnen wird angeboten, bis Ende September einen Tarif von 32 Euro-Cent zu wählen, der für ein Jahr gilt. Im Gegensatz zu Wien und Niederösterreich habe man für Bestandskunden keine Preisanpassung vorgenommen und werde dies bis Jahresende auch nicht tun, hieß es weiters.