Impfen: LR Schneemann kontert Kurz-Kritik an Ländern

Der burgenländische Gesundheitslandesrat Leonhard Schneemann (SPÖ) hat am Mittwoch verärgert auf die Aufforderung von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) an die Länder, mit mehr Tempo zu impfen, reagiert.

Erstellt am 03. März 2021 | 16:01
Burgenland Landesrat Leonhard Schneemann
Landesrat Leonhard Schneemann
Foto: Millendorfer

Im Burgenland sei es "überhaupt kein Problem, eine größere Impfstoffmenge zu verimpfen" - vorausgesetzt es "wäre genügend Impfstoff vorhanden", betonte Schneemann gegenüber der APA.

"Diese Kritik geht völlig an der Realität vorbei. Eine Momentaufnahme in manchen Bundesländern über Lagerbestände gibt die Faktenlage nicht wieder. Das sieht einen Tag später wieder ganz anders aus", sagte Schneemann.

Im Burgenland gebe es die Infrastruktur, um in zwei bis drei Monaten die gesamte Bevölkerung zu impfen. Nur der Impfstoff fehle. Dabei habe man sogar mehr Impfstoff verimpft als angeliefert wurde, indem man aus vielen Flaschen, die für sechs Impfungen vorgesehen sind, eine siebente gezogen habe. "Kanzler Kurz sollte sich lieber um eine rasche Impfstoff-Beschaffung kümmern, als den Ländern Vorwürfe zu machen", betonte Schneemann.