Elf Prozent gaben am Vorwahltag die Stimme ab. Im Burgenland haben am Freitag 27.580 Menschen, das sind 11,02 Prozent aller Wahlberechtigten, die Möglichkeit zur Stimmabgabe für die Landtagswahl am vorgezogenen Wahltag genützt.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 17. Januar 2020 (22:39)
Wodicka/NÖN-Archiv

Das teilte das Amt der Landesregierung mit. Bei der Landtagswahl 2015 war die Beteiligung mit 8,55 Prozent etwas niedriger gelegen.

Den verhältnismäßig stärksten Zuspruch auf Bezirksebene fand der vorgezogene Wahltag mit 12,4 Prozent im Bezirk Mattersburg. Im Bezirk Jennersdorf gingen hingegen nur 7,98 Prozent zu den Urnen. Zu den Gemeinden mit der höchsten Wahlbeteiligung gehören Badersdorf (39,04 Prozent), Tschanigraben (29,41 Prozent) und Heugraben (29,39 Prozent). Geringer war der Wähleranteil etwa in Bruckneudorf, Mönchhof (5,28 Prozent) und Lockenhaus (5,55 Prozent).

Im Burgenland sind bei der Landtagswahl 2020 insgesamt 250.181 Menschen wahlberechtigt.