ÖVP Burgenland: "Schrittmacher" für Rot-Blau. Die ÖVP Burgenland sieht sich als "Schrittmacher" für die rot-blaue Landesregierung. Obwohl diese über einen riesigen Mitarbeiterstab verfüge, sei es die Volkspartei, welche die Ideen und Konzepte für die Zukunft liefere, erklärte Landesparteiobmann Thomas Steiner am Mittwoch.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 27. September 2017 (13:51)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Thomas Steiner
Archiv

Beispielsweise habe sich bei der Mindestsicherung erst auf Druck der ÖVP etwas bewegt, meinte Klubobmann Christian Sagartz. Die Vorschläge der Volkspartei wären "eins zu eins Realität geworden". Ähnlich sei es bei den Maßnahmen zur Bekämpfung des bevorstehenden Ärztemangels gewesen.

Alle Ideen würden nur von einer Landtagsfraktion stammen, so Sagartz. Laut Landesgeschäftsführer Christoph Wolf bleibe der Landesregierung wenig Zeit für die wichtigen Anliegen der Menschen, da sie zu sehr mit ihren eigenen Baustellen beschäftigt sei.