„Semester-Opening“ in den Schulen. Nach den Ferien beginnt der Präsenzunterricht mit Masken und Tests. Nicht getestete Kinder bleiben zuhause.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 11. Februar 2021 (04:12)
„Spielregeln“ sind abgesteckt. Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz und Landesrätin Daniela Winkler haben die Schulen instruiert.
Archiv

Montag und Mittwoch ist an den Volksschulen künftig Test-Tag: Mit Unterrichts-Start nach den Semesterferien werden wöchentlich zwei Covid-Testungen durchgeführt. Für Volksschülerinnen und -schüler, die dabei Unterstützung haben wollen, sollen eigene Test-Räume für die Begleitung von Erziehungsberechtigten eingerichtet werden. Gibt es keine Einverständnis-Erklärung, gilt für die Kinder weiterhin Distance Learning in Form von „Arbeitspaketen“.

An Mittelschulen, AHS, Berufsbildenden Schulen und Polytechnischen Lehrgängen wird im Schichtbetrieb unterrichtet. Auch hier setzt man auf Selbsttests und Masken; in Volksschulen nur außerhalb der Klasse. Schon zum Ende des Semesters dankte Bildungslandesrätin Daniela Winkler allen Beteiligten.

Mit den neuen Regeln soll der Start für die 32.500 Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrkräfte im Land gelingen. Das Land sprang zuletzt auch ein, um das Personal in den Kindergärten mit Covid-Selbsttests zu versorgen.