ÖVP Burgenland für Transparenz bei Intendanten-Gagen

Erstellt am 18. August 2021 | 16:19
Lesezeit: 2 Min
Musik Saxophon Instrument
Foto: NOEN, Symbolbild
Landesgeschäftsführer Fazekas will wissen, "was Top-Jobs den Steuerzahlern kosten"
Werbung

Im Burgenland geht die Debatte nach dem Festakt zum 100-Jahr-Jubiläum am vergangenen Samstag, bei dem Alexander Köck, Sänger des Popduos Cari Cari, die niedrigen Gehälter der Musiker kritisiert hatte, weiter. Die ÖVP Burgenland forderte am Mittwoch in diesem Zusammenhang Transparenz bei den Gagen für "Top-Jobs" im Land, darunter auch jene von Mörbisch-Generalintendant Alfons Haider, der den Festakt moderierte.

Während die Orchestermusiker für ihren Auftritt einen Lohn von 30 Euro erhielten, habe Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) im Land einige "Top-Jobs" geschaffen, darunter auch jenen des Generalintendanten für die Seefestspiele Mörbisch und das Opernfestival JOPERA Jennersdorf. "Doskozil sollte der Bevölkerung endlich reinen Wein einschenken und bekanntgeben, was seine neu geschaffenen Top-Jobs den burgenländischen Steuerzahlern kosten. Er könnte gleich mit der Gage von Generalintendant Alfons Haider beginnen", betonte Landesgeschäftsführer Patrik Fazekas in einer Aussendung.