Mit fünf Verkehrsmitteln durch das Burgenland . NEOS-Listenzweite Julia Kernbichler fuhr öffentlich von Stegersbach nach Eisenstadt – 3 1/2 Stunden für 100 Kilometer.

Von Carina Fenz. Erstellt am 23. Januar 2020 (16:56)
NEOS-Listenzweite Julia Kernbichler machte den Mobilitäts-Test.
NEOS

NEOS-Listenzweite Julia Kernbichler macht den „Mobilitäts-Test“ für das Burgenland. Sie fuhr von ihrem Heimatort Stegersbach öffentlich in die Landeshauptstadt Eisenstadt. Ihr Fazit: „Vier mal umsteigen, fünf Verkehrsmittel und dreieinhalb Stunden Reisezeit. Der Versuch öffentlich vom Südburgenland in die Landeshauptstadt gleicht einer Odysee.

Dass man schneller mit dem Zug von Wien in Salzburg ist, als vom Südburgenland in Eisenstadt ist im Jahr 2020 einfach nur peinlich für die Landespolitik. Mit NEOS im Landtag wird das ändern!“ Konkret musste Kernbichler in Oberwart, zweimal im niederösterreichischen Wiener Neustadt und Mattersburg umsteigen.

Darin liege auch das Problem des Burgenlands versteckt, so die 27-jährige. „Gerade für uns junge Burgenländerinnen und Burgenländer ist es wichtig möglichst schnell und unkompliziert nach Eisenstadt zu kommen. Immerhin gibt es hier ja eine Fachhochschule und viele Job-Möglichkeiten.“