ÖVP Burgenland kritisiert Gesetz zur Ragweedbekämpfung. Die ÖVP Burgenland kritisiert den rot-blauen Gesetzesentwurf zur Bekämpfung von Ragweed, der am Montag in Eisenstadt präsentiert wurde.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 15. Juli 2019 (17:21)
Höberth
Symbolbild

Man müsse die Ausbreitung des Unkrautes zwar eindämmen, dürfe den Bürgern dafür aber nicht mit Strafen drohen, betonte Agrarsprecher Walter Temmel in einer Aussendung.

"Dass die rot-blaue Landesregierung unseren Bürgern und Landwirten mit Strafen droht, ist der falsche Weg. Es braucht hier konstruktive Unterstützung und Entschädigungen für den Ernteentgang", meinte Temmel. Die ÖVP sei gegen eine Verwaltungsstrafe von bis zu 3.000 Euro für Grundstückseigentümer, die Ragweed nicht ordnungsgemäß bekämpfen.