Eisenstadts Spital bietet Bauchdialyse für Nierenkranke. Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt ermöglicht nierenkranken Patienten nun das neue Verfahren der Peritonealdialyse.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 07. Januar 2021 (11:38)
Krankenhaus Eisenstadt Symbolbild Spital 440_0008_6866744_eis12df_krankenhausneu.jpg
Zwischenfall im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder.
Müllner

Es handelt sich dabei um eine Bauchdialyse als Heimbehandlung, die den Patienten eine unabhängige Lebensführung erlaubt, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung. Im Burgenland wird dies laut dem Spital erstmals angeboten.

Wenn die Nieren nicht mehr ausreichend ihre Funktion als Entgiftungs- bzw. Ausscheidungsorgan wahrnehmen können, muss ein Ersatzverfahren diese Aufgaben übernehmen. Das gängigste Therapieverfahren ist die Hämodialyse, bei der der Patient drei Mal wöchentlich in einem Dialysezentrum therapiert wird. Im Krankenhaus Eisenstadt werden rund 10.000 derartige Behandlungen pro Jahr durchgeführt, bei derzeit rund 70 chronischen Patienten.

Nach Aufstockung der nephrologischen Personalkapazitäten und Schulungen der Fachkräfte im AKH Wien wird die Peritonealdialyse auch in Eisenstadt angeboten. Nach der operativen Implantation eines Bauchdialysekatheters kann der Patient die Blutwäsche zu Hause, unter Einhaltung strikter Hygienestandards selbst durchführen. Das Verfahren soll künftig bei etwa 15 Prozent der niereninsuffizienten Patienten pro Jahr zur Anwendung kommen und ihnen mehr Flexibilität erlauben.