Neue Aussichtsplattform im Nationalpark

Landeshauptmann-Stellvertreterin Eisenkopf eröffnete die „Fürst Paul V. Esterhazy-Beobachtungswarte“ in Illmitz im Beisein von Bundesministerin Gewessler – Eisenkopf: „Weitblick über ein Stück burgenländische Identität“ – keine Bodenversiegelung dank Pfahlkonstruktion

Erstellt am 19. August 2021 | 15:36

Das Land Burgenland unternimmt große Anstrengungen, um die heimische Natur und Landschaft lebenswert zu erhalten und intakt an die nachkommenden Generationen weiterzugeben. Mit Unterstützung der Europäischen Union und finanzieller Beteiligung der Esterhazy Betriebe wurde vom Land Burgenland im Herzen des Nationalparks, in Illmitz, eine neue Beobachtungsplattform errichtet. Heute Donnerstag übergab Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag.a Astrid Eisenkopf, gemeinsam mit Bundesministerin Leonore Gewessler, BA, Direktor Matthias Grün von den Esterhazy Betrieben und Nationalpark-Direktor Johannes Ehrenfelder, die Warte offiziell ihrer Bestimmung.

Die neue Beobachtungswarte bietet Naturliebhaberinnen, Vogelkundlern, Besucherinnen und touristischen Gästen nun einen optimalen Weitblick aus erhöhter Perspektive auf den einzigartigen Naturraum des Nationalparks Neusiedler See – Seewinkel.

Fürst Paul V. Esterhazy-Beobachtungswarte

Da die Konstruktion auf Pfählen steht, ging die Errichtung mit keinerlei Bodenversiegelung einher. Die Warte ist barrierefrei zugänglich. Ihr harmonisch in die Landschaft integriertes Design wurde innerhalb der PaNaNet-Projektpartner („Pannonian Nature Network“) entwickelt. 40.000 Euro an Fördergeldern flossen in den Beobachtungsstand. Das Projekt PaNaNet umfasste in der Förderperiode 2008 bis 2013 1,9 Mio. Euro, das Folgeprojekt in der Periode 2015 bis 2021 2,75 Mio. Euro, davon entfallen 365.000 Euro auf den Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel.

Naturschutz durch Wissensvermittlung

„Der Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel ist ein Aushängeschild für den Naturschutz im Burgenland und eine wichtige Visitenkarte: Für seine einzigartige Vogelwelt und für unser grenzüberschreitendes Welterbe sind wir international bekannt,“ eröffnete Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag.a Astrid Eisenkopf den neuen Point of Interest im Nordburgenland.

Als zuständiges Regierungsmitglied für Klima- und Umweltschutz im Burgenland möchte Eisenkopf die Kulturlandschaft, welche die Basis einer einzigartigen ornithologischen Vielfalt bildet, bewahren und zugleich Sensibilisierungsarbeit und Wissensvermittlung leisten. Daher wurde in den letzten Jahren in die Modernisierung des Nationalparks investiert. Zudem wurden neuen Kooperationen aufgebaut, bestehende Partnerschaften vertieft und verstärkt Familien, Naturinteressierte und Erholungssuchende angesprochen – rund 38.000 Besucherinnen, von Familien mit Kindern bis hin zu Vogelbeobachtern, verzeichnete der Nationalpark im letzten regulären Tourismusjahr 2019. Die „Pannonian Bird Experience“, eine Veranstaltung im Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel, zählte 2019 4.000 Teilnehmerinnen.

Bewusstseinsbildende Maßnahmen auf verschiedenen Ebenen sollen das Verständnis erhöhen und hierdurch den gemeinsamen Naturraum für nachkommende Generationen bewahren. Wichtige Zielgruppen sind hierbei regionale Schulen, Pädagoginnen, die Regionalbevölkerung und strategische Partner. Die Projekte sind vielfältig:
· Nationalparkschulen: Im Schuljahr 2019/20 startete ein Cluster aus vier Schulen seinen Betrieb.
· „Nationalpark“ am Stundenplan: Im Rahmen einer Schulkooperation bringt ein Schulranger Naturthemen ins Klassenzimmer.
· Ferienprogramm: Das ehemals einwöchige Programm auf Day-Camp-Basis wurde mittlerweile auf vier Wochen ausgeweitet, ist restlos ausgebucht und ein Ferienhighlight für die Kids aus der Region.
· Geführte Touren & Buch dir deinen Ranger: Während das geplante Exkursionsprogramm coronabedingt fast gänzlich ausfallen muss, erfährt die Möglichkeit, individuell mit einem Ranger unterwegs zu sein, regen Zuspruch.

Status Quo zum Rechenschaftsbericht der Burgenländischen Landesregierung

Mit der Veröffentlichung eines jährlichen Rechenschaftsberichts, den die Burgenländische Landesregierung erstmals vorgelegt hat, soll die Transparenz ihrer Arbeit erhöht und eine bessere Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen ermöglicht werden. Ein Update zu themenrelevanten Punkten aus dem Bericht finden Sie nachstehend aufgelistet:
· Managementplan Nationalpark Neusiedlersee: Im Rahmen der Erstellung eines Regionalentwicklungskonzepts Neusiedlersee wird auch ein Managementplan umgesetzt. Der Managementplan für den Nationalpark ist in finaler Überarbeitung und wird bis Ende 2021 fertig gestellt.
· Neugestaltung Nationalparkzentrum in Illmitz: 2020 wurde das Nationalparkzentrum im Innenbereich neugestaltet. In einem weiteren Schritt wird im Jahr 2021 der Außenbereich neugestaltet, die Bauarbeiten haben bereits begonnen.