Burgenland lässt Entscheidung noch offen. Das Burgenland lässt die Entscheidung über die weitere Vorgangsweise beim Corona-Lockdown noch offen. Diese soll am Mittwoch kommuniziert werden

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 13. April 2021 (11:43)
Hans Peter Doskozil
APA/HANS PUNZ

Inzwischen werden noch Gespräche mit Experten und der Wirtschaftskammer geführt. Die Kammer bestätigte einen intensiven Austausch, Ziel sei es, so schnell wie möglich aus dem Lockdown zu kommen, hieß es zur APA am Dienstag.

Der Lockdown im Burgenland gilt zunächst bis 18. April. Ob er dann tatsächlich endet oder verlängert wird, ließ Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) noch offen. Die Auslastung der Intensivstationen war zwar weiterhin sehr hoch, die Sieben-Tages-Inzidenz aber im Sinken. Und da der Weg der Regionalisierung eingeschlagen worden sei, werde es letztlich eine Entscheidung nach regionalen Gesichtspunkten geben, hatte es am Montag geheißen.

Um die bereits sehr hohe Testintensität noch zu verdichten, werden auch Gespräche mit der Wirtschaftskammer geführt. Diese freute sich über die Einbindung und betonte, man sei bereit, viele Tests niederschwellig zu machen.

Wien und Niederösterreich hatten am Montagabend angesichts der angespannten Lage in den Spitälern und vor allem auf den Intensivstationen eine Verlängerung des Lockdowns bis 2. Juni angekündigt.