Skiwoche ist "Höhepunkt im Winter". Für viele Landsleute ist die alljährliche Burgenländische Schiwoche in der Region Altenmarkt-Zauchensee in den Semesterferien eine liebgewonnene Tradition. Der Andrang im bereits 44. Jahr war groß: Rund 340 sportbegeisterte Burgenländerinnen und Burgenländer, mehr als im letzten Jahr, waren aus dem Burgenland ins Salzburgische angereist.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 16. Februar 2018 (11:57)

„Die Burgenländische Skiwoche ist ein Höhepunkt im Winter, ein Event, auf das sich Jahr für Jahr hunderte Burgenländerinnen und Burgenländer freuen, weil sie in Altenmarkt großartige Bedingungen für den Wintersport vorfinden. Dass sie sich hier so wohl fühlen, hat natürlich auch mit der Verbundenheit und der Gastfreundschaft der Altenmarkter zu tun. Das Land Burgenland wird die Skiwoche natürlich auch im nächsten Jahr unterstützen“, so Sportreferent Landeshauptmann Hans Niessl bei seiner Begrüßungsrede beim Burgenland-Abend.

Dieser fand diesmal in der Veranstaltungshalle der Marktgemeinde Altenmarkt-Zauchensee im Beisein von Landesvize Johann Tschürtz, Jugendlandesrätin Astrid Eisenkopf, Landesrat  Hans Peter Doskozil, Landesrat  Alexander Petschnig, Abfahrtsweltmeister und ÖSV-Vizepräsident Michael Walchhofer, Bürgermeister Rupert Winter, Vizebürgermeister Peter Listberger und hunderten Gästen statt.

Einen großen Dank sprach Niessl auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Burgenländischen Skiverbandes, des Landes Burgenland und den SkilehrerInnen und Helfern aus, die wieder mit großem Engagement und mit viel Herz ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Highlights auf die Beine stellten.

Am Donnerstagabend lud Landeshauptmann Hans Niessl zum Burgenlandabend in der Arena Zauchensee mit den offiziellen Vertretern von Altenmarkt-Zauchensee und Freunden aus der Marktgemeinde ein. Beide Seiten bekundeten ihre tiefe Verbundenheit und verliehen dem Wunsch Ausdruck, dass es das Erfolgsprojekt Burgenländische Skiwoche noch lange geben möge.