FPÖ Burgenland stellt sich nach Streit auch im Bezirk Güssing neu auf

Die burgenländische FPÖ hat nach den internen Streitigkeiten der vergangenen Monate einen neuen Obmann im Bezirk Güssing.

Erstellt am 27. Oktober 2021 | 16:34

Michael Gmeindl wurde bei einer außerordentlichen Versammlung zum Bezirksparteichef gewählt, teilte die FPÖ am Mittwoch mit. Er folgt auf Josef Graf, der Ende Jänner die Führungsqualitäten von Landesparteiobmann Alexander Petschnig angezweifelt hatte und in weiterer Folge zurückgetreten war.

Gmeindl ist der zweite neue Bezirksparteiobmann der FPÖ Burgenland binnen einer Woche. Erst am vergangenen Donnerstag wurde Andreas Binder zum neuen Parteichef im Bezirk Mattersburg gewählt, nachdem sein Vorgänger Christian Spuller Ende Jänner im Zuge der internen Turbulenzen aus der FPÖ ausgeschlossen worden war. Graf hatte dessen Ausschluss damals heftig kritisiert. Gmeindl soll die Bezirkspartei nun neu ausrichten. Er sitzt in Güssing für die FPÖ im Gemeinderat. Zu seinen Stellvertretern wurden Thomas Grandits und Manuel Hackl gewählt.