Drei Schwerpunkte für die rote Jugend. Die Sozialistische Jugend (SJ) präsentierte am Freitag Vormittag ihre Themen für die Gemeinderatswahl 2017. Die Schwerpunkte liegen auf den Bereichen Mobilität, Unterstützung von Vereinen und günstigeres Wohnen.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 12. Mai 2017 (12:06)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Lisa Godovitsch (Neutal), Thomas Gerbafczits (Litzelsdorf), Silvia Czech (Mattersburg), Caroline Pavitsits (Steinbrunn), Moritz Wendelin (Gols) und Florian Jandrisevits (Gerersdorf-Sulz) präsentierten die SJ-Kampagne für die Gemeinderatswahl mit dem Titel #machesmöglich.
Michael Pekovics

Flankiert von fünf Kandidaten für die Gemeinderatswahl aus jedem Bezirk – Moritz Wendelin (Gols), Caroline Pavitsits (Steinbrunn), Lisa Godovitsch (Neutal), Thomas Gerbafczits (Litzelsdorf) und Florian Jandrisevits (Gerersdorf-Sulz) – präsentierte SJ-Landesvorsitzende Silvia Czech (Mattersburg) die Themenschwerpunkte für den Wahlkampf der Sozialistischen Jugend. Der Slogan lautet #machesmöglich.

Mobilität, Junges Wohnen sowie Vereine

„Unser Ziel ist es, 2017 noch mehr Jugendliche für die Kommunalpolitik zu begeistern. 131 Jugendliche in den burgenländischen Gemeinderäten sind uns eindeutig zu wenig! Langfristiges Ziel muss sein, zumindest eineN JugendkandidatIn in jeder Gemeinde zu haben“, sagt Czech.

Inhaltlich setzt die SJ Burgenland bei der Jugendkampagne auf drei Schwerpunkte: Mobilität, Junges Wohnen, Freizeitgestaltung und Vereine. Die Forderungen sind vielfältig, angefangen von besseren öffentlichen Busverbindungen über mehr Car Sharing-Modelle in den Gemeinden bis hin zur Integration der theoretischen Ausbildung für den Führerschein in die Schulbildung reichen die Wünsche. Weiters sollen in allen Gemeinden Freiräume für Jugendliche geschaffen werden.

Eine weitere Forderung ist das Jugendbudget für alle Gemeinden, welches durch einen Jugendkongress verwaltet wird. Dieses Jugendbudget soll mindestens 1 Prozent beziehungsweise rund 10.000 Euro des Gemeindebudgets ausmachen.

Der letzte Themenbereich der Kampagne ist „Junges Wohnen“. Wohnen wird für Jugendliche immer teurer und ist kaum leistbar. „Erfolgreiche Projekte wie die Jugendstarterwohnungen in Gols müssen unbedingt weiter forciert werden! Nur gemeinsam können wir Junges Wohnen möglich und leistbar machen!“, so Moritz Wendelin aus Gols.

Jandrisevits will Jugendkongress und Jugendbudget

Auch die restlichen Jugendlichen haben noch viel in ihren Gemeinden vor. Lisa Godovitsch aus Neutal meint: „In Neutal haben wir schon einige Projekte umgesetzt. Ein einzigartiges Projekt ist die Gemeindejugendcard, die zahlreiche Vergünstigungen für Jugendliche bietet!“.

In Gerersdorf-Sulz wird Florian Jandrisevits als Jugendgemeinderat einen Jugendkongress und ein Jugendbudget für alle Jugendlichen möglich machen und auch Thomas Gerbafczits hat einige spannende Forderungen, wie die verstärkte Zusammenarbeit zwischen dem Jugendverein und anderen Vereinen im Ort, sowie eine Park and Ride Anlage mit E-Car Sharing auf seiner Agenda.

„Für uns zählt jede Idee! Aber nur gemeinsam und mit vereinten Kräften können wir all unsere Forderungen in den burgenländischen Gemeinden möglich machen!“, so Czech, Pavitsits, Gerbafczits, Godovitsch, Jandrisevits und Wendelin unisono.