Fazekas hört als burgenländischer JVP-Landesobmann auf. Die JVP Burgenland bekommt im September einen neuen Chef: Patrik Fazekas wird beim Landestag am 7. September nicht mehr als Obmann kandidieren. Das verkündete er bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. Nachfolgen soll ihm Sebastian Steiner aus Illmitz.

Von APA Red. Erstellt am 19. Juni 2019 (12:24)
Wolfgang Millendorfer
Neuer JVP-Obmann. Sebastian Steiner übernimmt von Patrik Fazekas (v.l.).

Fazekas will sich in seiner politischen Arbeit künftig verstärkt auf seinen Heimatbezirk Oberpullendorf und den Landtag konzentrieren. "Ich werde mich auch bei der nächsten Landtagswahl wieder um die Anliegen der Burgenländer bemühen", betonte er.

Seit 2013 sei er bereits Landesobmann der JVP, nun sei es aber an der Zeit "einen neuen Kapitän ans Steuer zu lassen". Der Rückblick fiel aus seiner Sicht positiv aus: Nach der Landtagswahl 2015 habe die ÖVP im burgenländischen Landtag das jüngste Team gestellt. Fünf von elf Mandataren seien damals unter 35 Jahre alt gewesen.