ÖVP Burgenland startet "Informationsoffensive"

Die ÖVP Burgenland startet eine "Informationsoffensive" zu Steuerreform und Klimaticket.

Erstellt am 18. Oktober 2021 | 11:28

Mit Veranstaltungen, Verteilaktionen an Bahnhöfen und einer Online-Kampagne sollen die Burgenländer darüber informiert werden, wie sich die beiden Maßnahmen auf sie auswirken. Nach den turbulenten Wochen rund um den Rücktritt von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) gelte es nun, die Regierung wieder an ihren Taten zu messen, sagte Landesparteichef Christian Sagartz am Montag.

Sowohl die Steuerreform als auch das Klimaticket würden eine Entlastung für die Burgenländer bedeuten. Im Bund verfolge man daher das Ziel, das Regierungsprogramm weiter abzuarbeiten. "Es werden keine Lippenbekenntnisse genügen", meinte Sagartz. Im Burgenland habe er rund um die Vorwürfe gegen Kurz Verwirrung, Verärgerung - "vor allem über die Vorverurteilung" - und Enttäuschung vernommen. Er halte die Lösung mit Kurz als Klubobmann und Bundesparteichef aber für eine gute. "Ich vertraue auf die jetzige Konstellation", betonte Sagartz.