Tschürtz: Bundesheer soll Menschen in Zielland bringen

Burgenlands Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz (FPÖ) hat am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Eisenstadt angeregt, dass das Bundesheer jene nach Österreich kommenden Flüchtlinge, die weiterreisen möchten, in ihr "Zielland" bringen soll.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nach Landtagswahl 2015: Sondierungsgespräche, Burgenlands FP-Landesparteiobmann Johann Tschürtz im Rahmen der Sondierungsgespräche mit der ÖVP am
Foto: NOEN, APA/Hans Punz
 "Es ist an der Zeit, alle Flüchtlinge, welche nicht in Österreich bleiben wollen, dorthin zu bringen, wo ihr Zielort ist."

 Tschürtz stellt sich vor, dass die Flüchtlinge mit Sonderzügen oder -bussen in ihr Zielland gebracht werden - und zwar als Assistenzleistung des Bundesheeres. "Das heißt die Assistenzleistung des Bundesheeres soll so weit gehen, dass man sie dort hinbefördert, wo sie hin wollen", sagte der Landeshauptmannstellvertreter.