Landeshauptmann Niessl trennt sich von seiner Frau

Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) will sich von seiner Frau Christine scheiden lassen.

Erstellt am 29. Januar 2018 | 16:56
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hans Niessl
Landeshauptmann Hans Niessl mit Christine und Hund Rico.
Foto: Martin Reiter

Die Trennung nach mehr als 40 Jahren Ehe solle "im Guten" erfolgen. Von seiner Seite gebe es jedenfalls kein einziges negatives Wort, sagte Niessl der Tageszeitung "Kurier" (Internetausgabe, Burgenland).

Das Zerbrechen einer Ehe sei immer "bedauerlich und für alle Beteiligten eine schwierige Situation". Er wisse auch, dass der Schritt "für manche dennoch unverständlich" bleiben werde. "Ich will den Menschen nicht eine heile Welt vorspielen, wenn es diese nicht gibt", wird der Landeshauptmann vom "Kurier" zitiert.

Er sei "in der Politik geradlinig, und so möchte ich es auch im Privaten halten", so Niessl. Er habe eine neue Lebensgefährtin, die im Eisenstädter Spital der Barmherzigen Brüder tätige Anästhesie-Primaria Anette Severing.

Laut "Kurier" machte Niessl auch deutlich, dass er künftig nicht mehr toleriere, wenn "vollkommen an den Haaren herbeigezogene Gerüchte" verbreitet würden. Dann sehe er sich gezwungen, "rechtliche Schritte dagegen einzuleiten", so der seit mehr als 17 Jahren amtierende Landeschef, denn: "Irgendwann ist eine Grenze erreicht."