Umwelt- und Jobfragen als größte Sorgen der Jugend. Jugendliche im Burgenland sehen vor allem bei Umwelt- und Jobfragen Probleme. Jetzt soll das Interesse an Politik geweckt werden.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 06. November 2019 (05:24)
BVZ
„Warum wählen wir?“ Im Zuge der Demokratie-Offensive ruft Landtagspräsidentin Verena Dunst – im Bild mit Schülern der BHAK/BHAS Stegersbach und Direktor Chris Wagner – zum Plakat-Wettbewerb auf. Noch bis 15. November können Plakate eingereicht werden, die zur Wahl motivieren sollen. Alle Infos auf

Mit Sorge beobachtet Burgenlands Jugend den Umwelt- und Klimaschutz. Nur 32 Prozent sehen hier eine zufriedenstellende Entwicklung; am positivsten bewertet werden die Bildungs-Chancen. Das ergibt eine Umfrage der Forschung Burgenland im Rahmen der Demokratie-Offensive „politik-er-leben“. Großes Interesse haben die Jugendlichen auch an Familie, Verkehr, Tierschutz oder Pflege.

Abgefragt wurden dabei nur die einzelnen Begriffe (siehe Grafik), die zwar an der Oberfläche bleiben, der Politik aber Überblick über die Themen der Jugend verschaffen sollen. Hier setzt die von Landtagspräsidentin Verena Dunst initiierte Kampagne an, die neben Workshops im Landhaus und „Info vor Ort“ voll auf Partizipation setzt.

BVZ

Was die Umfrage ebenso zeigt: Das Interesse der Jugend an Politik ist „ausbaufähig“, wie Christian Pfeiffer als einer der Studienautoren meint, dabei aber ein wenig höher als in anderen Bundesländern: Am meisten interessieren sich Jugendliche für Bundespolitik (60 Prozent), gefolgt von Landespolitik (48 Prozent). Vom Wahlrecht wollen 75 Prozent sicher oder „ziemlich sicher“ Gebrauch machen.