Gemeinderatswahlen starten mit vorgezogenem Wahltag. Im Burgenland beginnen am heutigen Freitag die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen - mit dem im Vorjahr eingeführten Zweiten Wahltag.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 22. September 2017 (10:47)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
An der FH St. Pölten gaben niederösterreichweit mit 24,2 Prozent die meisten Studenten bei der ÖH-Wahl ihre Stimme ab. 
Wodicka

261.963 Wahlberechtigte in 171 Gemeinden entscheiden heute und am 1. Oktober über die Zusammensetzung ihrer Gemeindeparlamente und ihre Ortschefs. Pro Ortsteil muss am Freitag ein Wahllokal für mindestens zwei Stunden, jedenfalls aber von 18.00 bis 19.00 Uhr offen halten.

Die heute abgegebenen Stimmen werden zusammen mit den übrigen bei der Kommunalwahl abgegebenen Stimmen am 1. Oktober ausgezählt.

Rund 8,5 Prozent nutzten 2. Wahltag bei Landtagswahl

Für die Kommunalwahlen ist es die Premiere des - im Vorjahr eingeführten - Zweite Wahltages im Burgenland. Einen Erfahrungswert betreffend die Wahlbeteiligung gibt es aber schon von der Landtagswahl 2015: 21.438 Personen oder 8,55 Prozent der Wahlberechtigten machten damals von dieser Möglichkeit Gebrauch.

Seit der Wahl 2012 gibt es im Burgenland in 87 der 171 Gemeinden SPÖ-Bürgermeister. Die ÖVP verfügt über 78 Ortschefs, in sechs Gemeinden stellen Listen den Bürgermeister.