Junge Reporterin des Pinkafelder Kinderdorfs im Einsatz. In Kooperation mit der BVZ hat die elfjährige Angelina vom SOS-Kinderdorf Burgenland in Pinkafeld die Spitzenkandidaten zur Landtagswahl im Burgenland interviewt und wollte wissen, was die Politik für unsere Kinder macht.

Von Eva-Maria Leeb. Update am 21. Januar 2020 (15:46)

In Begleitung von Marek Zeliska, dem Leiter des SOS-Kinderdorfes Burgenland und einem kleinen Drehteam hat Angelina alle Spitzenkandidaten besucht.

„Das ist unsere erste Politrallye im Burgenland. Alle Spitzenkandidaten haben zugesagt. Es freut uns, dass unsere Anfrage auf so positive Resonanz stößt. Schließlich sind Kinder nicht nur unsere Zukunft, sie sind unsere Gegenwart und haben Recht auf ein kindgerechtes ‚hier, jetzt und heute‘ und ich bin überzeugt, wir Großen können noch ganz viel von den Kleinen lernen. Ich finde es mutig und großartig, dass Angelina, mit elf Jahren so selbstbewusst auf die Politiker zugeht. Das hätte ich mir als Kind in dem Alter nicht so zugetraut. Das trauen sich manch Erwachsene nicht“, ist der Kinderdorfleiter stolz auf seine junge Reporterin.

Einfach und geradeaus hat Angelina den Entscheidungsträgern auf den Zahn gefühlt, zum Thema Zukunft unserer Kinder im Burgenland und wie es um ihre Ideen bezüglich Kinder und Jugendliche steht. Das Ergebnis seht ihr hier: