Burgenland für Balance zwischen Sozialem & Gesundheit. Landesrat Schneemann betonte in einer Aussendung am Montag: "Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hat mit dem Plan B aus der Pandemie den nötigen Kurswechsel vorgezeichnet. Die Bundesregierung sollte sich daran orientieren, statt in Dauer-Lockdowns zu verharren."

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 01. März 2021 (13:09)
Landesrat Leonhard Schneemann
Millendorfer

Durch den Vorstoß von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil käme laut der Aussendung des Landes Burgenland "nun endlich Bewegung in die starre Pandemiebekämpfung in Österreich".

"Wir brauchen eine Perspektive für die gesamte Gesellschaft. Wir sehen, dass viele Maßnahmen längst nicht mehr die gewünschte Wirkung zeigen. Daher ist ein Kurswechsel höchst an der Zeit", so Landesrat Dr. Leo Schneemann, der das Burgenland bei der heutigen Bund-Länder-Konferenz vertreten wird: "LH Hans Peter Doskozil hat mit dem von ihm skizzierten Plan B aus der Pandemie den nötigen Kurswechsel klar aufgezeigt. Die Bundesregierung sollte sich daran orientieren, statt in Dauer-Lockdowns zu verharren. Wir brauchen einen gangbaren Mittelweg und damit eine Balance zwischen Sozialem und Gesundheit."

Gerade das Burgenland setze als österreichweiter Testmeister bei den Antigen-Tests die richtigen und notwendigen Schritte. "Wir brauchen eine gut durchdachte Regionalisierung der Maßnahmen, deutlich mehr Tests und ein konsequentes Contact-Tracing. Genau das wäre der nötige Mittelweg, der unserer Gesellschaft Perspektiven aufzeigt. Die Bundesregierung ist gefordert, ein Umsetzungskonzept für Lockerungen vorzulegen, das auch in der Praxis funktionsfähig ist", so Schneemann, der abschließend betont: "Es ist Aufgabe der Politik, Hoffnung und Zuversicht zu geben und nicht, Angst zu verbreiten."