Keine Landtagssitzung im Burgenland. Die für 2. April geplante Sitzung des burgenländischen Landtags ist nun endgültig abgesagt.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 23. März 2020 (14:25)
Blick auf das burgenländische Landhaus in Eisenstadt.
APA

Nach Gesprächen mit allen im Landtag vertretenen Parteien habe sie sich zu diesem Schritt entschlossen, teilte Landtagspräsidentin Verena Dunst am Montag in einer Aussendung mit. "Bei all dem gilt aber: Der burgenländische Landtag ist voll handlungsfähig", betonte sie.

Es sei wichtig, "unnötige Risiken für Abgeordnete und Mitarbeiter zu vermeiden und einer Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken", begründete Dunst ihre Entscheidung. Die Tagesordnung sehe keine dringlichen Anfragen vor, die Sitzung könne daher problemlos zu einem späteren Zeitpunkt abgehalten werden. Sollten dringende Maßnahmen anstehen, werde sie den Landtag zu einer außerplanmäßigen Sitzung einberufen, meinte die Landtagspräsidentin.

Viele Regierungsmitglieder und Landtagsabgeordnete seien derzeit in ihren Bezirken unterwegs, um zu helfen und zu koordinieren. Auch der Fall des positiv getesteten ÖVP-Abgeordnete Johann Singer habe die Verschiebung "im Sinne der Gesundheit aller" nahegelegt, sagte Dunst.