Aktion "I foa E-Auto" im Burgenland wird ausgeweitet. Im Burgenland wird die Aktion "I foa E-Auto" aufgrund der großen Nachfrage ausgeweitet. Das Teilnehmerkontingent für den maximal dreitägigen Test eines E-Autos wurde um 216 Plätze aufgestockt, teilte Landerat Heinrich Dorner (SPÖ) am Freitag mit. In der ersten Phase waren 100 Interessierte gesucht worden.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 12. Juni 2020 (11:25)
Christine Zopf-Renner, Leitung Mobilitätszentrale Burgenland, Josef List, Geschäftsleitung Josef Koinegg GmbH & Co KG, Landesrat Heinrich Dorner, RMB-Geschäftsführer Harald Horvath, Alexander Pultz, Geschäftsführer EB Wärme und Service GmbH (v.l.).
Landesmedienservice

Wer sich schon angemeldet hat und keinen Platz bekommen hat, wird von der Mobilitätszentrale Burgenland informiert und kann dann einen Testtermin vereinbaren. Neuanmeldungen seien aufgrund der Vielzahl an Anfragen in den vergangenen Tagen leider nicht mehr möglich, hieß es.

Ermöglicht wurde die Ausweitung der Aktion durch die Beteiligung eines Anbieters für vollelektrische Auto-Abos, wodurch zusätzliche Autos zur Verfügung gestellt werden können. Zudem leiste die Energie Burgenland einen substanziellen Beitrag zur Finanzierung und stelle für die zusätzlichen Fahrzeuge Tankkarten zur Verfügung.

Die am Montag gestartete Testphase läuft bis mindestens 20. September. Die Fahrzeuge können höchstens drei Tage geliehen werden, auch eine kürzere Leihdauer ist möglich. Pro Tag können bis maximal 150 Kilometer Fahrzeuge können höchstens drei Tage geliehen werden, auch eine kürzere Leihdauer ist möglich. Pro Tag können bis maximal 150 Kilometer zurückgelegt werden, vor und nach dem Test ist ein Fragebogen auszufüllen. "Unser zentrales Ziel ist und bleibt, die Mobilität im Burgenland nach und nach klimafreundlicher zu gestalten", betonte der Verkehrslandesrat.