Strafantrag wegen Wahlbetrugs-Verdacht im Burgenland. Beim Bezirksgericht Neusiedl am See ist aufgrund des Verdachts auf Wahlbetrug bei der Wirtschaftskammerwahl im Burgenland ein Strafantrag gegen zwei Beschuldigte eingebracht worden.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 04. Januar 2021 (16:12)
Symbolbild
Wirtschaftskammer

Ihnen werde Fälschung bei einer Wahl vorgeworfen, bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt am Montag gegenüber der APA einen Bericht des ORF Burgenland. Gegen mehrere andere Beschuldigte werde weiter ermittelt.

Bei der Wahl im vergangenen März sollen Wahlkartenanträge und Stimmzettel zugunsten des ÖVP-Wirtschaftsbundes gefälscht worden sein. Im Fokus stehen dabei zwei Pflegekräfteagenturen. Anja Haider-Wallner, Landessprecherin der Grünen Wirtschaft, hatte die Unregelmäßigkeiten im Mai bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.