Wirbel um „Rassismus-Posting“ von Tschürtz-Mitarbeiter. SJ „entsetzt über Rassismus“. FPÖ-Landesvize distanziert sich.

Von BVZ Redaktion. Update am 24. April 2018 (19:30)
Ink Drop/Shutterstock.com, privat (Collage BVZ)
Umstrittenes Posting. Instagram-Nachricht des Mitarbeiters von Landesvize Hans Tschürtz. Foto: Ink Drop/Shutterstock.com bzw privat (Collage BVZ)

Rund um den Wien-Marathon entdeckten Mitglieder der Sozialistischen Jugend (SJ) das umstrittene Posting auf Instagram: Ein Mitarbeiter im Team von Landesvize Hans Tschürtz (FPÖ) hatte ein Bild von dunkelhäutigen Läufern mit dem Kommentar „Habens heute Ausgang?“ gepostet (Foto oben).

privat
Umstrittenes Posting. Instagram- Nachricht des Mitarbeiters von Landesvize Hans Tschürtz.

SJ-Landesvorsitzende Lejla Visnjic kritisiert „inakzeptablen Rassismus“ und die „Beschimpfung internationaler Spitzensportler“.

Dem Landesvize tue „es leid, dass das passiert ist“, heißt es auf BVZ-Anfrage in dessen Büro: „Hans Tschürtz distanziert sich selbstverständlich von diesem Posting. Er wird den Mitarbeiter zu sich zitieren und ihn auffordern, sich zu entschuldigen.“

Update: Tschürtz ermahnte Mitarbeiter

Das angekündigte Gespräch habe nun stattgefunden und mit einer Ermahnung für den Mitarbeiter geendet, sagte Tschürtz am Dienstag der APA.

"Ich habe ihn abgemahnt und habe gesagt: solche Dinge hat er auf jeden Fall zu unterlassen", so Tschürtz. Sollte so etwas noch einmal vorkommen, werde es Konsequenzen geben. Das Posting sei "kein strafrechtlicher Tatbestand", meinte Tschürtz: "Deshalb bin ich bei der Ermahnung geblieben."