Adebar 2022: Die Kreativszene feierte

Erstellt am 24. Juni 2022 | 10:00
Lesezeit: 5 Min
Wie der „Storch aus der Asche“ kehrte der burgenländische Werbepreis nach vier Jahren im großen Stil zurück: Vor rund 250 Gästen wurden im Kulturzentrum Eisenstadt die besten Ideen und Projekte in 13 Kategorien ausgezeichnet – Party inklusive.
Werbung

Es war ein glänzendes „Comeback“, das der Adebar nach seiner (Corona-)Pause feierte: Die Preisverleihung im Eisenstädter Kulturzentrum bot am Donnerstag alles, was ein Gala-Abend so braucht – Spannung, Witz, Partystimmung und viele strahlende Gewinner. Die Wirtschaftskammer Burgenland mit der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation, die Kooperationspartner und zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien ließen dabei die Kreativszene hochleben.

Das vom Atelier Krikler kreierte und umgesetzte Motto vom „Storch der Werbung aus der Asche der Erfahrung“ zog sich durch den gesamten Abend – bis hin zur Adebar-Trophäe: einem hochwertigen Keramik-Ei in Asche-Optik. Vergeben wurden Preise in zwölf Kategorien (von Print-Werbung über Verpackungsdesign bis hin zum Event; siehe Gewinner unten) sowie in der Sonderkategorie Werbefotografie. Im Vorfeld hatte eine unabhängige Expertenjury die Wahl zwischen 158 eingereichten Projekten.

„Ein eindrucksvoller Querschnitt der burgenländischen Werbeszene“, stellte auch Wirtschaftskammer-Präsident Peter Nemeth fest: „Was würden unsere Unternehmerinnen und Unternehmer tun, gäbe es da nicht die kreativen Köpfe, die Produkte und Leistungen der burgenländischen Wirtschaft ins Rampenlicht rücken?“ Als Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation stimmte Ronald Fenk mit ein: „Schön zu sehen, wie Burgenlands Szene wächst und sich entwickelt und nach der Zwangspause wie der Storch aus der Asche steigt.“

Die BVZ war beim Adebar wieder als Partner mit an Bord. Bei der Gala dabei war auch die beliebte BVZ-Fotobox – alle Bilder finden Sie in der Galerie.

Noch mehr zum Adebar gibt’s in der kommenden Print-Ausgabe!

Adebar 2022 – die Sieger der einzelnen Kategorien

Kampagne: Kotschever Weiss Werbeagentur, Purbach (Kunde: „Cattobello“, K&P Tierwelten)

Print: seier.com, Großpetersdorf („Der Bullinarier“ – Hallers Magazin)

Messe-Architektur: agentur werbereich gmbh, Neusiedl am See (Alte Wache Freiburg)

Event: b52 – büro 52 gmbh, Eisenstadt (Young Stars of Industry, Wirtschaftskammer Burgenland)

Grafik-Design: Kotschever Weiss Werbeagentur, Purbach („Cattobello“, K&P Tierwelten)

Audio: ideas4you Werbeagentur GmbH, Oberwart („Was sich liebt, das rext sich“, Müller Glas & Co GmbH)

Public Relations: Rabold und Co., Oberwart (Projekt Stadtpark, Stadtgemeinde Oberwart)

Bewegtbild: agentur werbereich gmbh, Neusiedl am See (Niula Boats)

Digital: Brandgang GmbH, Trausdorf (Brandgang-Agentur-Webseite)

Verpackungsdesign: clicksgefühle GmbH & Co. KG , Neusiedl am See (clicksgefühle-Gin)

Dialog-Marketing: Kotschever Weiss Werbeagentur, Purbach („Haydn 210“, Joseph Haydn Konservatorium)

Out of Home: ideas4you Werbeagentur GmbH, Oberwart (Poster & Citylights, Rotes Kreuz OÖ)

Werbefotografie: Lisi Lehner Fotografie, Weiden am See (Johannes Trapl Winery)