Unbesetzte Hausarztstellen im Burgenland: Ärztekammer schlägt Alarm

Die Ärztekammer Burgenland schlägt angesichts unbesetzter Hausarztstellen Alarm. Zu den bisher schon unbesetzten Gemeinden Gattendorf (Bezirk Neusiedl am See) mit 16 erfolglosen Ausschreibungen und Weppersdorf (Bezirk Oberpullendorf) dürften in Kürze weitere Ortschaften ohne Hausarzt kommen, warnte sie am Freitag in einer Aussendung.

Erstellt am 29. Oktober 2021 | 10:20
Wichtigster Ansprechpartner ist der Hausarzt
Symbolbild
Foto: APA

Die Kammer forderte daher von der Österreichischen Gesundheitskasse attraktive Rahmenbedingungen.

Bei der am 25. Oktober abgelaufenen Ausschreibungswelle seien im Burgenland fünf Hausarzt-Kassenstellen wegen Pensionierungen zur Nachbesetzung ausgeschrieben gewesen. Lediglich für eine Stelle davon habe es eine Bewerbung gegeben. Durch anstehende Pensionierungen in den nächsten Jahren dürfte sich die Situation noch verschärfen: "Wenn die Österreichische Gesundheitskasse sich nicht endlich dazu bekennt und Schritte unternimmt, dass auch im Burgenland den Kassenärzten wettbewerbsfähige Konditionen geboten werden, setzt sie die wohnortnahe Versorgung leichtfertig aufs Spiel", stellte Vizepräsident Michael Schriefl fest.