Bauarbeiten auf A4 enden früher als geplant. Auf der Ostautobahn (A4) im Bezirk Neusiedl am See wird die Generalerneuerung um zehn Tage früher als geplant abgeschlossen, teilte die Asfinag am Dienstag mit. Die Hauptbauarbeiten im Abschnitt zwischen Mönchhof und der Staatsgrenze sollen am Freitag beendet sein.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 26. September 2017 (12:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
ASFINAG

Danach erfolge bis 5. Oktober der Rückbau der Baustelle sowie die Montage von Wegweisern und Verkehrszeichen. Dafür werden zwischen Mönchhof und der Staatsgrenze in der Nacht zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr Spursperren vorgenommen, der Verkehr wird von der Polizei kurzfristig angehalten. Ab dem 6. Oktober sind laut Asfinag alle Arbeiten auf der burgenländischen Ostautobahn fertiggestellt.

52 Millionen Euro in Burgenland-Abschnitt investiert

Der 22 Kilometer lange Bereich zwischen Neusiedl am See und Nickelsdorf wird seit 2015 erneuert. In den vergangenen Jahren wurde die gesamte Straßeneinrichtung wie Leitschienen, Verkehrszeichen oder Überkopfwegweiser erneuert, Grünbrücken saniert und ein neuer Fahrbahnbelag aufgebracht. Insgesamt hat die Asfinag nach Unternehmensangaben 52 Millionen Euro investiert, um die Sicherheit der burgenländischen Ostautobahn zu erhöhen.