Coca-Cola investierte 12 Mio. Euro in Standort Edelstal

Coca-Cola HBC Österreich hat im Vorjahr insgesamt 12 Mio. Euro in das Produktions- und Logistikzentrum in Edelstal (Bezirk Neusiedl am See) investiert. Unter anderem wurde eine neue Dosenabfüllanlage angeschafft, die pro Stunde circa 90.000 Dosen abfüllt.

Erstellt am 25. Mai 2021 | 12:23
Coca Cola Symbolbild
Symbolbild
Foto: New Africa, Shutterstock.com

"Das sind 25 Dosen pro Sekunde", betonte Werksleiter Patrick Redl am Dienstag in einer Aussendung. Außerdem wurde eine kartonbasierte Sixpack-Verpackung implementiert.

Die neue Verpackungstechnologie ermögliche "nachhaltige Sekundärverpackungslösungen - in Österreich werden so jährlich rund 50 Tonnen Plastik eingespart", sagte Redl. Die neue Hightech-Dosenabfüllanlage und die Verpackung würden nun jedenfalls dafür sorgen, dass die Österreicher "auch Coca-Cola-Dosen made in Austria genießen" können.

Neu ist außerdem ein automatisiertes Logistikmanagement, das es den Frächtern ermöglicht, über eine Web-Plattform Zeitfenster zu buchen, in denen sie Ware in Edelstal abholen oder anliefern. Auf diese Weise könne genau abgeschätzt werden, wann und wo Ressourcen wie etwa Gabelstapler benötigt werden. Insgesamt wurden laut Redl in den vergangenen Jahren rund 105 Mio. Euro in den Standort Edelstal investiert.