Verhaltensregeln für die Wiederöffnung der Hotels. Hotellerie-Sprecherin: „Wir haben nun die wesentlichen Infos und müssen die kurze Vorlaufzeit bestmöglich nutzen“

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 18. Mai 2020 (18:33)
Martina Wende, Obfrau der Fachgruppe Hotellerie der Wirtschaftskammer Burgenland,
WKB/zvg

„Nach Wochen der Unsicherheit gibt es nun – spät aber doch – endlich die dringend erwarteten Informationen für unsere Betriebe. Burgenlands Gäste und Hoteliers können sich nun wirklich auf den Sommerurlaub freuen - Pools, Schwimmteiche und Spa-Bereiche stehen mit Öffnung unserer Betriebe ab 29.5. zur Verfügung und einem Urlaub im Burgenland damit nichts mehr im Weg“, kommentiert Martina Wende, Obfrau der Fachgruppe Hotellerie der Wirtschaftskammer Burgenland, die heute, Montag, vom Gesundheitsministerium bekanntgegebenen Verhaltensregelungen für die Beherbergungs-Branche, die mit der nächsten Lockerungsverordnung erlassen werden sollen.

Neben Abstandsregelung und Mund-Nasenschutz (MNS)-Pflicht für Mitarbeiter bei Gästekontakt gelten auch die bereits bekannten Regelungen für die Gastronomie-Bereiche. Als positiv für viele Betriebe bezeichnet Kraus-Winkler die „Seminarregelung“. Demnach können - unter Einhaltung von einem Meter Abstand, MNS-Pflicht bzw. sonstiger geeigneter Schutzmaßnahmen - Seminare mit bis zu 100 Teilnehmern, zwecks Schulung, Aus- und Fortbildung, abgehalten werden. 

Für die Branche ist es enorm wichtig, dass die Verhaltensregeln für die Wiederöffnung der Betriebe endlich bekannt gegeben wurden. „Alle Betriebe haben nun nur noch eineinhalb Wochen bzw. acht Arbeitstage Zeit, ihre Mitarbeiter zu schulen oder die Bereiche bezüglich der Abstandsregelung von einem Meter zu evaluieren und gegebenenfalls anzupassen“, betont Wende.

Schließlich sei das Hochfahren eines Hotels - inklusive Wellness- und Spa-Bereichen - keine Angelegenheit von ein paar Tagen. Auch die Gäste wollten dringend wissen, was sie buchen und welche Angebote sie in ihrem Urlaub nutzen können.