Elektronische Ausgabe der BVZ liegt im Trend. Neueste Zahlen weisen der BVZ ein starkes Wachstum bei E-Paper-Verkäufen aus: Die elektronische oder PDF-Ausgabe zusätzlich zur gedruckten BVZ wird immer beliebter.

Von Markus Wagentristl. Erstellt am 20. Februar 2019 (17:09)
Symbolbild

63,1% Wachstum für "elektronische BVZ"

Das E-Paper der BVZ wird immer beliebter: Seit dem 1. Halbjahr 2017 wird der Anteil der E-Paper an der verbreiteten Auflage der BVZ ausgewiesen. Seither kann die BVZ ein stattliches Wachstum von 63,1% Prozent vorweisen. So machten im 2. Halbjahr 2018 die E-Paper-Ausgaben, also die PDF oder HTML-Version der BVZ, bereits über 3% aller Ausgaben aus. BVZ-Chefredakteur und Geschäftsführer Markus Stefanitsch freut sich:

"Die neuen Zahlen zeigen, dass wir nicht nur im Printbereich sehr gut aufgestellt sind, sondern dass die Leser unser journalistisches Angebot über alle Plattformen gerne annehmen." Markus Stefanitsch, BVZ-Chefredakteur und Geschäftsführer

Die Vorteile des E-Papers liegen auf der Hand:

  • Die BVZ-E-Paper-Seite ist wie ein Archiv. Wer war 2016 Sportler des Jahres? Hier finden Sie die Antwort: https://www.bvz.at/abo-epaper/epaper
  • Es ist leichter lesbar, da es sich vergrößern und verkleinern lässt.
  • Es ist leichter durchsuchbar: Einfach "Strg + F" drücken und im Suchfeld Ihre Gemeinde eingeben.
  • Sie haben es immer dabei: Wo das Internet ist, da ist auch die BVZ als E-Paper.

Details: Das E-Paper-Wachstum als interaktive Grafik