Energie Burgenland: Wechsel im Aufsichtsrat?

Erstellt am 19. Jänner 2018 | 16:11
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Eveline Steinberger-Kern, Hans Peter Rucker
Eveline Steinberger-Kern, Hans Peter Rucker
Foto: zvg/Energie Burgenland, Werner Müllner
Werbung
Seit kurzem gibt es ein neues Energieanbieter-Wechselservice „Energy Hero“. Diese wechselt für seine Kunden immer automatisch zum günstigsten Anbieter. Das junge Unternehmen verspricht dabei, dass ein österreichischer Durchschnittshaushalt dabei beim Anbieterwechsel bis zu 940 Euro spart. Geschäftsführerin ist Eveline Steinberger-Kern (Foto).

Das wiederum könnte Auswirkungen auf den Aufsichtsrat des heimischen Energieversorgers, der Energie Burgenland, haben, wo die Gattin des ehemaligen Bundeskanzlers derzeit vertreten ist.

Für die Energie Burgenland erklärt dazu Aufsichtsratsvorsitzender Hans Peter Rucker: „Wir schätzen die Fachkompetenz von Frau Eveline Steinberger- Kern, die sich auch immer sehr aktiv einbringt, sehr. Angesichts ihrer neuen Tätigkeit werden wir gemeinsam mit ihr diskutieren ob eine weitere Funktion im Aufsichtsrat sinnvoll ist. Wir orientieren uns klar an den Regeln des bestehenden Corporate Governance Kodex, die natürlich auch in diesem Fall gelten.“

Der Österreichische Corporate Governance Kodex (ÖCGK)  ist ein freiwilliges Regelwerk für österreichische Unternehmen, welcher für gute Unternehmensführung und Unternehmenskontrolle, erstellt wurde gestellt.