Raiffeisen Nr. 1 bei Kunden. Raiffeisenbankengruppe baut Spitzenposition bei Kundenvertrauen aus und zieht eine positive Bilanz für 2018.

Von Alexandra Gollubics-Prath. Erstellt am 12. Juni 2019 (14:19)
Bei der Generalversammlung. Präsident Erwin Tinhof und Raiffeisenlandesbank-Generaldirektor Rudolf Könighofer (v.l.).
Raiffeisen

Auf ein erfolgreiches Jahr 2018 blickte die Raiffeisenbankengruppe Burgenland kürzlich im Rahmen ihrer Generalversammlung in der Wirtschaftskammer zurück. Das sogenannte „Money under Management“ – also das Verwaltungskapital – habe erstmals die Zehn-Milliarden-Euro-Grenze überstiegen, zeigte sich Präsident Erwin Tinhof stolz: „Mit 233.000 Kunden hat die Raiffeisenbankengruppe Burgenland ihre Position als Nummer 1 bei den burgenländischen Kunden weiter ausgebaut.“

Die Raiffeisenbankengruppe Burgenland erreichte im Jahr 2018 eine Bilanzsumme von 7,35 Milliarden Euro, das entspricht einer Steigerung von 130 Millionen Euro. Trotz des anhaltenden niedrigen Zinsniveaus gelang es, die Kundeneinlagen um 150 Millionen Euro (plus 3,3 Prozent) auf 4,7 Milliarden Euro zu steigern.

Erfolgreich verlief das vergangene Geschäftsjahr auch für das Spitzeninstitut der Gruppe, die Raiffeisenlandesbank Burgenland. Generaldirektor Rudolf Könighofer verwies hinsichtlich der Ertragsstärke der Bank unter anderem auf die Steigerung des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) sowie auf die hohe Eigenmittelquote (siehe Kasten). In punkto Kundenfreundlichkeit wird eine Modernisierung des Bankstellennetzes forciert. Aktuell wird die Bankstelle in Neusiedl am See umgebaut, die Bankstelle in der Fußgängerzone in Eisenstadt wechselt an einen neuen Standort in der Lisztgasse und in Siegendorf ist ebenfalls ein Neubau der Bankstelle geplant.

Detail am Rande: Raiffeisen-Werbetestimonial, Schistar Marcel Hirscher, kommt am 14. Juni (ab 18 Uhr) in die Eisenstädter Fußgängerzone.